Wirtschaft

Wirtschafts­entwicklung mit Weitblick

von Sahin Karaaslan, April 2014

Wirtschaftliche Entscheidungen müssen immer auch ökologisch und sozial ausgewogen sein. Grüner Politik geht es deswegen vor allem darum, Ökonomie, Ökologie und gesellschaftliche Aspekte in Einklang zu bringen. Um Jobs mit Zukunft zu schaffen, um neue Wachstumsmärkte zu erschließen und um gleichzeitig unsere Lebensgrundlagen zu bewahren. Denn: Mit grünen Ideen lassen sich schwarze Zahlen schreiben!

Nachhaltiges Wirtschaften ist auch ein Gebot der Generationengerechtigkeit, denn wir dürfen unseren heutigen Wohlstand nicht zu Lasten künftiger Generationen erzielen. Der Umstieg auf ressourcenschonende, möglichst geschlossene Stoffkreisläufe hilft nicht nur der Umwelt, sondern stärkt auch die Wettbewerbsfähigkeit unserer Wirtschaft insgesamt. Damit sichern wir nicht nur Arbeitsplätze, damit schaffen wir auch neue Jobs – und das ist auch in Leimen möglich.

Um die Chancen des ökologischen Umbaus auch in Leimen besser zu nutzen, setzt die GALL auf ein aktives Management unserer bestehenden Gewerbeflächen. Es geht nicht darum, dass sich möglichst viele Firmen in unserer Stadt ansiedeln, sondern darum, dass die angesiedelten Firmen eine langfristig gute wirtschaftliche Perspektive haben, sich ergänzen („Clusterbildung“) und damit unsere Gewerbeflächen besser ausgeschöpft werden. Das bedeutet auch im Gewerbebereich Lückenschluss vor neuen Gewerbegebieten, zumal bald auch im Zementwerk Konversionsflächen zur Verfügung stehen.

Wir arbeiten daran, dass vor allem der Mittelstand und familiengeführte Unternehmen in Leimen gute Standortbedingungen vorfinden. Zum Beispiel, indem wir gezielt die regionalen Wirtschaftskreisläufe stärken.