22. Menzerparkfest der GALL

Les Troubadours und Musikschule machten Stimmung

Eines der bleibenden Verdienste der GALL ist sicher, den Menzerpark aus seinem Dornröschenschlaf geholt zu haben. Als vor 22 Jahren unser erstes Fest hier statt fand lag der ehemalige Friedhof lange von vielen vergessen abseits am Hang. Seither hat sich vieles getan, der Park wurde umgestaltet, neue Bäume gepflanzt, das Technikgebäude wurde instand gesetzt und der Spielplatz attraktiv gemacht. Dadurch ist dieser schöne kleine Park wesentlich mehr ins Bewusstsein der LeimenerInnen gerückt.

Ganz besonders natürlich bei den Parkfesten der GALL. Auch dieses Mal wieder mit einem bunten Programm, wie es sich für unsere Feste gehört. Musik ist bei uns traditionell immer mit dabei und diesmal sorgten gleich zwei Gruppen für schöne Klänge im Park. Ab 14.30 Uhr traten Les Troubadours in Aktion, die mittlerweile weit über Leimen hinaus bekannte Gruppe, die mit ihrem Programm Querbeet ordentlich Stimmung verbreitete. Mit Akordeon, Dudelsack und ausdrucksstarkem Gesang in französisch und deutsch sorgten Rudi Sailer, Michael Reinig und Achim Klotz für immer neue Begeisterungsstürme beim Publikum, von denen einige eigens wegen ihnen gekommen waren.

Für die jungen Flötenspielerinnen der Leimener Musikschule war dadurch der Boden bereitet, das Publikum schon eingeklatscht. Sie hatten damit leichtes Spiel mit ihrem bunten Strauß an Melodien, die gekonnt vorgetragen waren, das Publikum bei Laune zu halten. Spontan gab es dann auch noch gemeinsame Stücke der beiden Gruppen.

Neben Kultur – und natürlich Essen und Trinken – bietet die GALL aber immer auch thematische Informationen. Diesmal lag der Schwerpunkt auf Ernährung. Mit food sharing und urban gardening hatten wir zwei aktuelle Trends im Park, die dabei sind auch in Leimen Fuß zu fassen.

Die food sharing Initiative aus Heidelberg, zu der auch Leimener gehören hatte ihren eigenen Infostand mitgebracht, um den Menschen das Konzept darzulegen. Bisher gibt es in Leimen noch keinen eigenen Standort für das Abholen von Lebensmitteln, aber einige Ideen wie das in naher Zukunft bewerkstelligt werden kann. Wir werden in den kommenden Wochen in der Rathaus Rundschau noch einmal gesondert über das Konzept und die Ideen für Leimen berichten.

Dasselbe gilt für urban gardening, das die Stadtverwaltung Leimens gerne auch für unsere Stadt übernehmen würde, um Grünflächen attraktiver zu machen und Menschen die Möglichkeit zu geben gemeinsam zu gärtnern.

Ralf Frühwirt

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.